Sind Bananen schädlich oder sind sie gesund für Hunde?

Sind Bananen schädlich oder sind sie gesund für Hunde?

Wenn Affen Bananen lieben, kann Ihr Hund diese kaliumreiche Frucht nicht auch genießen? Nun, Sie könnten argumentieren, dass Ihre Hunde keine Affen sind, aber natürlich können sie von dieser erstaunlichen Bananenernährung profitieren. Wenn Sie sich also fragen, ob Ihr Hund Bananen essen kann, freuen Sie sich, weil sie es können.

In diesem Artikel werden wir einige der Gründe untersuchen, warum die Aufnahme von Bananen als Hundefutter einen großen Beitrag zur Gewährleistung einer optimalen Hundegesundheit leisten kann. Wir werden auch einige der Dinge untersuchen, die Sie beachten müssen, wenn Sie Ihrem Hund eine Banane füttern.

Ernährungsprofil von Bananen

Diese köstliche gelbe Frucht ist sehr beliebt für ihren Energiegehalt. Einhundert Gramm frische und rohe Banane können 89 Kalorien liefern, von denen 93% aus Kohlenhydraten, 4% aus Eiweiß und 3% aus Fett stammen. Leider sind mehr als 53% des gesamten Kohlenhydratgehalts von Bananen in Zucker enthalten, so dass es möglicherweise nicht gut ist, sie einem bereits fettleibigen Hund zu füttern.

Bananen sollten auch nicht als Teil der Hundediät gegeben werden. Aber Bananen können immer als kleine Portionenverwendet werden, wodurch Ihr Hund voll und ganz mit Energie versorgt wird, um weiter zu spielen oder sogar zu arbeiten. Neben diesen Makronährstoffen sind Bananen auch reich an folgenden Substanzen.

Kalium / Kalium:

Beim Menschen ist Kalium für die Aufrechterhaltung der Zell- und Gewebeintegrität von wesentlicher Bedeutung und Teil des sehr wichtigen Natrium-Kalium-Pumpmechanismus. Bei Hunden hat Kalium ähnliche Vorteile, einschließlich eines erhöhten Stoffwechsels und einer erhöhten Funktion des Nervensystems sowie der Aufrechterhaltung eines normalen Flüssigkeits- und Elektrolythaushalts.

Kalium ist besonders nützlich bei älteren Menschen, da es zur Verbesserung der kognitiven Funktion beitragen kann. Indem die Blutgefäße im Gehirn effizienter erweitert werden, wird die Durchblutung erhöht und die Zufuhr von Sauerstoff und anderen essentiellen Nährstoffen verbessert. Dies kann insbesondere bei älteren Hunden zu erheblichen Verbesserungen der kognitiven Funktion führen.

Kalium ist auch wichtig bei der Muskelkontraktion und hilft, Muskelkrämpfen vorzubeugen. Dies kann jedoch dazu beitragen, die allgemeine Mobilität Ihres Hundes zu verbessern. Darüber hinaus kann ein ausreichender Kaliumspiegel im Blut dazu beitragen, die Menge an Kalzium zu erhöhen, die zur Erhöhung der Knochendichte verwendet wird. Dies stärkt die Knochen und macht sie widerstandsfähiger gegen Frakturen.

Omega-3-Fettsäuren:

Obwohl die in Pflanzen vorkommende Art der essentiellen Fettsäure in Form von Alpha-Linolensäure vorliegt, bietet diese Fettsäure außergewöhnliche Vorteile, die den von Fischen stammenden EPA und DHA etwas ähneln. Alpha-Linolensäure kann einen angemessenen Herzschutz bieten, indem sie verschiedene Entzündungsprozesse beeinflusst. Obwohl bekannt ist, dass Hunde nicht besonders anfällig für Herz-Kreislauf-Probleme sind, müssen sie dennoch gesund sein.

Vitamin C:

Eines der beliebtesten Vitamine ist Ascorbinsäure. Sogar Mitglieder der Hundefamilie können von solchen Vitaminen profitieren, insbesondere hinsichtlich ihrer antioxidativen Wirkung sowie der bekannten Auswirkungen auf die Kollagenproduktion. Es fördert eine gesündere Haut, die als Haupthindernis für die Abwehr externer Bedrohungen wichtig ist.

Cholin:

Diese Nährstoffe sind wichtig für die Aufrechterhaltung einer optimalen Lebergesundheit. Dies ist besonders wichtig bei Hunden, da die Leber das Organ ist, das auf natürliche Weise alles entgiftet. Durch die Verbesserung der Gesamtfunktion kann die Leber eines Hundes fast alles verarbeiten, was in sein System aufgenommen wird. Neben einer gesünderen Leberfunktion kann Cholin auch eine verbesserte Gehirn- und Nervenfunktion unterstützen und gleichzeitig die Muskelbewegung steigern.

Magnesium und Phosphor:

Beide Mineralien sind wichtig für die Bildung und Erhaltung gesünderer und stärkerer Knochen, was wiederum dazu beitragen kann, die Mobilität von Hunden zu verbessern.

Phytosterole:

Diese Sterole sind wesentliche Bestandteile von Zellmembranen und stellen sicher, dass die verschiedenen Strukturen innerhalb der Zelle angemessen gegen verschiedene Störungen und Bedrohungen geschützt sind. Es wird hauptsächlich angenommen, dass es die schützenden Vorteile von Krebs und die Senkung des Cholesterinspiegels beim Menschen betrifft. Bei Hunden sind Phytosterine wichtig für die Aufrechterhaltung der Hautintegrität sowie für die allgemeine Fellgesundheit.

Achten Sie darauf das ihr Hund nicht zu viele Bananen ist

Wie alle Dinge, die übermäßig konsumiert werden, kann es zu Verstopfung kommen, wenn Sie Ihrem Hund zu viele Bananen geben. Dies hängt höchstwahrscheinlich mit dem hohen Fasergehalt der Banane zusammen. Aber soll Ballaststoffe nicht dazu beitragen, den Stuhlgang zu glätten?

Das Problem liegt in der Menge an resistenter Stärke, die in Bananen enthalten ist. Resistente Stärke kann nicht verdaut werden und gelangt leicht in den Stuhl. Es hilft Stuhlgang. Resistente Stärke kommt jedoch häufiger in grünen oder unreifen Bananen vor.

Wenn die Frucht reift und gelb wird, nimmt die Menge an resistenter Stärke tatsächlich ab. So wird auch die Menge an löslichen Ballaststoffen in reifen gelben Bananen reduziert, was zu Verstopfung führen kann. Wenn Sie Ihrem geliebten Hund Bananen geben müssen, stellen Sie daher sicher, dass Sie grüne geben. Wenn nicht, geben Sie die reife Banane in geringerer Menge.

Achten Sie auch darauf, Ihrem Hund keine Bananenschalen zu geben. Bananenschalen sind zwar für Ihren Hund nicht giftig, können aber den Verdauungstrakt blockieren. Um sicher zu gehen, sollten Bananen geschält und geschält werden.

Geben Sie Ihrem Hund Bananen

Erinnerst du dich daran, wie du als Kind Erdnussbutter auf Bananen gerieben hast? Nun, es stellt sich heraus, dass Hunde auch Erdnussbutter lieben. Daher können Sie versuchen, Bananen-Erdnussbutter für Ihren Hund herzustellen. Sie müssen eine reife Banane, eine Scheibe Käse und einen Löffel Ihrer Lieblingserdnussbutter mischen. Mischen Sie die Mischung sehr gut und geben Sie sie in ein Kauspielzeug.

Sie können der Mischung auch Hafermehl und Eier hinzufügen und dann backen. Dies ist eine großartige Alternative, wenn Sie kein Kauspielzeug zur Verfügung haben. Sie können auch Kürbis, Honig und Joghurt hinzufügen, um den Snack köstlicher zu machen. Natürlich können Sie Ihrem Hund immer noch frische, reife Bananen geben. Denken Sie daran, diese in Maßen zu geben.