Border Terrier

Border Terrier

Obwohl der Border sicher eine der schlichtesten Rassen innerhalb der Terrierfamilie ist, haben sein schlanker Körperbau und seine einfachen Merkmale klare Vorteile.

Ursprünglich wurde er gezüchtet, um Wild zu jagen und Füchse aus der Erde zu buddeln; also musste er klein genug sein, um zu graben, und langbeinig, um schnell zu rennen. Heute wird ernzr selten für die Jagt verwendet, ist aber ein sehr beliebtes Haustier.

Border Terrier - In erster Linie ein Arbeits-Terrier

Der Mut, der ursprünglich in dieser Rasse hineingezüchtet wurde, um sie für ihren Job zu befähigen, ist gänzlich verborgen unter einer sehr sanften Persönlichkeit.

Als Arbeitsterrier hatte er einen anhaltend guten Ruf - schließlich verfolgte er Füchse, trieb sie den Hunden zu und das oft nach kilometerlangen Jagen. Mitte des 19. Jh. tauchte er erstmals als neuzüchtung auf, und zwar an der Grenze zwischen England und Schottland (daher der Name Border: "Grenze").

1920 wurde er mit eigennem Zuchtstandard als Rasse anerkannt. Seither war er erfolgreich bei Hunde-Shows und seine abnehmende Verwendung als Jagdhund wurde durch die zunehmende Beliebtheit als Haushund mehr als wettgemacht.

Für einen Terrier hat dieser Hund einen ruhigen Character, ist liebevoll, gut zu erziehen und nicht so überdreht wie manch andere Terrier.

Der Border Terrier ist im Gegensatz zu anderen Terriern ausgesprochen willig, seinem Besitzer zu gehorchen, was die Erziehung einfach macht. Er hat auch keine besonderen Ansprüche an die Pflege: Sein Fell scheint Schmutz abzuweisen und somit einmal pro Woche bürsten eine völlig ausreichende Pflege.

Border Terrier brauchen viel Bewegung; wenn sie sich langweilen, erfinden sie ihre eigenen Spiele. Sie sind leidenschaftliche Buddler und werden zu Kläffern, wenn man sie vernachlässigt. Sie machen überall mit und haben ein lebhaftes Interesse an allem, was rundherum passiert.

Mit anderen Hunden - und Katzen, wenn man sie vorsichtig aneinander gewöhnt - vertragen sie sich gut, obwohl man ihnen im Umgang mit kleineren Tieren, die nach Beute aussehenn, nicht trauen sollte.

Pflege

Mindestens einmal pro Woche sollte das Fell gut ausgekämmt und gebürstet werden. Abhängig von der Qualität sollte es ab un dzu auch getrimmt - aber niemals geschnitten werden. Meist reicht Säubern im Bereich von Kopf, Hals und Pfoten vollkommen aus.

Charakter

Zäh, mutig, ausgeglichen, dickköpfig, lebendig, sportlich und unbestechlich. Die Hunde können einiges vertragen und sind nich wehleidig. Border Terrier sind sehr treu, geduldig mit Kindern und können sich gut anpassen.

Aufzucht und Erziehung

Ein Border Terrier lernt relativ schnell, weshalb die Erziehung dieses Hundes keine allzu schwierige Aufgabe ist.

Verträglichkeit

Der Umgang des Border Terriers mit Kindern ist außerordentlich gut. Damit der Hund später auch mit Artgenossen und anderen Haustieren zurechtkommt, sollte er frühzeitig sozialisiert werden.

Bewegung

Der Border Terrier wurde einst gezüchtet, um dem Pferd folgen zu können. Ob er das über längere Strecken wirklich schaft, sei dahingestellt. Tatsache ist aber, das die Hunde wirklich gerne im Freien rennen und spielen.

Ein Border, der dreimal täglich um den Block gehen "darf" und ansonsten zu Hause sitzen muss, paßt sich dieser Situation zwar an, aber rechte Lebensfreude kommt sicher nicht bei ihm auf. Mehr Spaß macht ihm die Jagd in Fuchs- und Marderbauten.