Home » Hunderassen » Terrier » Jack Russel Terrier

Jack Russell-Terrier

Jack Russel Terrier Für viele Terrierfreunde ist der Jack Russel ein Paradebeispiel für alle guten und schlechten Terriereigenschaften. Dieser kleine Hund hat eine Persönlichkeit, die seinen winzigen Körper weit übertrifft.

Schelmisch, lebhaft, großmäulig, verspielt und intelligent - Jack Russel kann man lieben oder hassen, aber nicht ignorieren.

Einige Kenner glauben, dass unter diesem Namen eine ganze Gruppe von Züchtungen - und nicht nur eine Rasse - geführt wird, weil die verschiedenen Hunde gleichen Namens sich im Aussehen äußerst stark unterscheiden.

Jack Russel, nach dem der Hund benannt wurde, war ein die Jagd liebender Pfarrer oder Priester, der um 1880 in Devon im Südosten Englands lebte. Er züchtete den Jack Russell aus einer Anzahl von Arbeitsterriern mit dem Ziel, einen Hund zu schaffen, der schnell genug war, mit dem Wild zu rennen, und mutig genug, einem Fuchs in den Bau zu folgen.

Seine Züchtung war unter Jägern beliebt und bald war er auch als lebhafter Haushund gefragt. Heute hat der Jack Russel endlich die Kennel-Club-Anerkennung unter dem Namen Parson Eussel Terrier geschafft - so wurde er 1990 im British Kennel Club und 2001 im American Kennel Club eingetragen.

Allerdings werden die Zuchtvorschriften immer noch diskutiert, da viele Hunde kompromisslos zu den Jack Russel gezählt werden, obwohl sie aus den relativ strengen Standards für das Aussehen herausfallen.

Unabhängig von den Zuchtstandards haben die meisten Jack Russels eines gemeinsam: den Charakter.

Sie sind extrem gewitzt und brauchen eine starke Hand. Sie sind mutig und manchmal rauflustig mit anderen Hunden, aber auch sehr verspielt. Was auch immer passiert, der Jack Russel möchte immer mitten drin sein. Als Haushund funktionieren sie am besten mit erfahrenen Terrierhaltern, die wissen, was geht und was nicht, die den Hund durch Training disziplinieren und die sich am Wesen des Hundes erfreuen.

Viele Jack Russels führen zum Beispiel gern Pferde am Srick auf eine Weide und der Umgang mit diesen ungleich größeren Tieren macht ihnen Spaß, weshalb sie keinerlei Angst zeigen. Sicher ist das einer der Gründe, warum man Jack Russels häufig in Händen von Reitern sieht.

Sie sind scheinbar unermüdliche Begleier auch bei einem langen Ausritt durchs Gelände und können sehr folgsam sein, wenn sie einaml gut erzogen worden sind. Der typische Terrier mit der scheinar nie endenden Energie ist bei entsprechender Erzehung sehr kinderlieb. Aufgrund seiner Unempfindlichkeit nimmt er so schnell nichts übel. Fremden gegenüber ist er anfangs oft misstrauisch. Doch nach einem ertsen zögerlichen Beschnuppern zeigt er scho bald sein offenes und freundliches Wesen.

Jack Russells hanem einen ausgeprägten Bewegungsdrang. Das macht auch Sinn, schließlich ist der kleine Quirl ein Jagdhund, der sein Wild über lange Strecken verfolgen musste. Darum muss er eine sinnvolle Beschäftigung haben, die ihn ausfüllt. Nur so kann er die positiven Eigenschaften entfalten, die ihn zu einem wunderbaren Kameraden für die ganze Familie machen.

Denn wer hat es schon gern, wenn sein Vierbeiner gelangweilt und ruhelos durch die Wohnung läuft? Deswegen ist der Jack Russel der ideale Partner für Sport, und Agility scheint wie für das Temperamentsbündel geschaffen. Er nutzt diese Beschäftigung als Ventil für seine angestaute Energie. Ansonsten würde er im Garten vielleicht Löscher buddeln, Schuhe und Möbel zerbeißen oder permanent bellen. Vorsicht ist beim Waldspaziergang angesagt, Bevor Sie sich mit diesem Hund ins Dickicht wagen muss er zuverlässig gehorchen, sonst kann es passieren, dass seine Jagdleidenschaft mit ihm durchgeht.

Pflege

Der Jack Russell Terrier braucht nur wenig Fellpflege. Gelegentliches Bürsten tut ihm gut und hält das Fell in einem guten Zustand.

Charakter

Lebendig, sehr mutig und temperamentvoll, wachsam, aktiv und unternehmungslustig, intelligent, verspielt, dickköpfig, selbstlos, etwas dominant und selbständig.

Eigenschaften

Die Terrier des Pfarrers Russel werden zwar noch immer jagdlich verwendet, sind aber aber als Famileinhunde inzwischen fast zu Modehunden avanciert. Sie sehen nicht nur lustig und drollig aus, sondern haben auch ein einnehmendes fröhliches und freundliches Naturell und zeichnen sich durch Intelligenz, Selbstbewusstsein, Wachsamkeit und eine robuste Konstitution aus.

Aufzucht und Erziehung

Ein Besitzer, der die Hunde liebevoll und sehr konsequent zu führen weiß, wird mit Jack Russels keine Mühen haben. Die Terrier platzen geradezu vor Selbstvertrauen - wenn man ihnen alles durchgehen läßt, werden sie einem schnell auf der Nase herumzutanzen.

Verträglichkeit

Wenn der Hund in seiner Jugend richtig sozialisiert wird, wird der Umgang mit Artgenossen sowie anderen Haustieren keine Probleme aufwerfen. Jack Russels sind von der Natur aus sehr mutige und selbständige Jagdhunde, die die Katze des Hauses zwar akzeptieren, anderen Katzen aber nachjagen werden. Mit Kindern gehen sie in der regel sehr gut um.

Bewegung

Die Hunde dieser Rasse verfügen über enorm viel Energie und arbeiten gern. Man kann sich also vorstellen, daß sie mit drei Spaziergängen um den Block nicht zufrieden sind. Die Hunde wollen rennen, spielen, und sie graben sehr gern. Sie sind hervorragende Ungezieferbekämpfer und daher gut für Bauernhöfe geeignet. Auch in verschiedenen Hundesportarten machen Sie ein gute Figur.

Jack Russell Terrier Porträt

FCI-Standard

FCI-Gruppe 3, Sektion 2,
Standard Nr. 345

Gehört zur Gruppe

3: Terrier

Ursprung

Großbritannien

Grösse

Widerristhöhe:
Rüden 33-38cm,
Hündinnen 30-35cm  

Jack Russells sind sehr unterschiedlich in der Größe, sodass mehr als bei anderen Rassen nur ungefähre Maße angegeben werden können.

Aussehen

Verschiedene Vertreter dieser Rasse können sich in Körperbau, Kopfform und Beinlänge unterscheiden, aber die Zuchtregeln verlangen ein kraftvolles, ausgewogenes Äußeres, das zu einem Arbeitsterrier passt.

Fell

Es gibt drei Felltypen: weich, drahtig und gestrichelt, was einen Mischtyp der beiden ersten bezeichnet. Bei allen drei Typen ist das Fell eng anliegend, dick und sehr kurz. Die Farben sind entwerder weiß oder weiß mit schwarzen, hellbraunen oder grauen Abzeichen. Tricolor bezeichnet eine ausgewogene Mischung aller drei Farben.

Gesundheit

Generell eine robuste, gesunde, langlebige Rasse mit gelegentlicher Neigung zu ausgerenkten Kniescheiben und Augenkrankheiten .

Besitzer brauchen

die Energie, mit der sprichwörtlichen Ausdauer des Jack Russells umzugehen, und Sinn für Humor - der hilft beim Trainng mit diesem sehr dickköpfigen Hund.

Geeignet für

nicht ganz unerfahrene Anfänger

Dieser Beitrag wurde am 02.08.2012 20:56 verfasst.

Zuletzt aktualisiert am 06.10.2017 00:12