Home » Hunderassen » Terrier » Norfolk Terrier

Norfolk Terrier

Norfolk Terrier und Norwich Terrier waren bis September 1964 eine gemeinsame Rasse. Beide kommen aus der englischen Grafschaft Norfolk, die bei dieser Rasse namensgebend war.

Pflege

Das Fell muss regelmäßig gekämmt und gebürstet sowie überstehende und alte Haare entfernt werden. Das kann man selbst machen oder einen Trimmsalon überlassen. Normalerweise aollten zwei mal pro Jahr - je nach Fellqualität - ausreichend sein. Überstehende Haare zwischen den Fußballen müssen abgeschnitten werden.

Charakter

Fröhlich und lebendig, intelligent, freundlich, mutig und keck, schlau, unternehmungslustig, unkompliziert, verspielt, eigensinnig.

Eigenschaften

Diese kurzbeinigen, kompakten Terrier waren von Anfang an sehr menschenbezogen und geben deshalb hervorragende Familienhunde ab, die neuerdings offenbar immer populärer werden. Es sind aufgeweckte, lebhafte, fröhliche, verspielte und kinderfreundliches Kobolde, die sich durch Wesensfestigkeit und eine gesunde Konstitution auszeichnen. Sie reagieren mit Gebell auf jedes verdächtige Geräuch, sind aber keine Kläffer.

Aufzucht und Erziehung

Der Norfolk Terrier ist ein schneller Lerner, meist gehorsam, aber dennoch manchmal "kleiner Nichtsnutz".

Verträglichkeit

Für einen Terrier ist dieser Hund relativ "gemächlich" im Umgang mit anderen Hunden, auch mit Kindern gibt es eigentlich nie Probleme. Besucher werden zunächst lautstark angekündigt, danach sollte das Eis aber schnell brechen.

Bewegung

Der Hund passt sich den Umständen an. Meist kann er den "Verlockungen", im Garten zu graben, nicht wiederstehen.

Geschichte von Norwich und Norfolk Terrier

Diese beiden kleinen Terrierassen werden hier zusammen vorgestellt, nicht nur wegen der Namensähnlichkeit (Norfolk ist eine osteglische Grafschaft und Norwich deren Hauptstadt), sondern auch wegen ihrer gemeinsamen Abstammung und ihres (fast) identischen Erscheinungsbildes und Charakters.

Ihre Vorfahren wurden im 19. Jahrhundert in besagter Grabschaft erzüchtet und waren als tüchtige Rattenbeißer sowohl bei den Studenten in Cambridge als auch bei den Bauern sehr beliebt. Lange hat man beide Terrierformen nicht unterschieden, doch 1965 wurde der Norfolg als eigene Rasse vom Norwich abgetrent. Einziges unübersehbares Unterscheidungsmerkmal: Der Norwich Terrier hat Stehohren, der Norfolk Hängeohren.

Norfolk Terrier Porträt

FCI-Standard

FCI-Gruppe 3, Sektion 2: Niederläufige Terrier
Standard Nr. 272

Gehört zur Gruppe

3: Terrier

Ursprung

Großbritannien

Grösse

Widerristhöhe:
Rüden 23-28cm,
Hündinnen 23-28cm, 

Aussehen

Ein struppiger, kleiner, agiler Hund, der fest auf seinen vier kurzen Beinen steht.

Fell

Dick und zweilagig, in Schattierungen von rot, Weizen, Braun und Grau, manchmal mit weißen Flecken. Das Fell wird traditionell gezupft statt getrimmt, vorzugsweise von einem professionellen Hundepfleger.

Gesundheit

Generell gesund, kann aber an Hautallergien und Rückenproblemen leiden.

Besitzer brauchen

Zeit für Outdoor-Übungen und für viel Zuwendung. Der kleine Hund will überall mit dabei sein und hat ein liebeswertes, lebhaftes und ausgeglichenes Naturell.

Dieser Beitrag wurde am 25.06.2016 10:46 verfasst.

Geschrieben wurde der Beitrag von Patrick Pape

Zuletzt aktualisiert am 10.03.2017 00:54