Home » Hunderassen » Terrier » Scottish Terrier

Scottish Terrier - eher nachdenklicher Terrier

Der heutige Typ wurde erst Ende des 19. Jahrhunderts geschaffen. Er ist eng mit dem Skye Terrier verwandt.
Der West Highland White Terrier und der Cairn Terrier komplettieren die vier schottischen Terrier-Rassen. Früher wurde der Scottish Terrier auch als Aberdeen-Terrier bezeichnet. 1868 wurde dieser Hund modisch und in einer Ausstellung gezeigt, 1885 wurde die Rasse fixiert und 1897 im Kennel Club Stud Book eingetragen.

Der Scottish Terrier ist auch in Deutschland sehr beliebt, er ist ein kühner Jäger und lebhafter Begleithund, ein untersetzter, kurzläufiger Hund.

Im Jahr 1906 wurden die ersten Eintragungen unter der Rassebezeichnung "Scotch Terrier" vorgenommen. Relativ schnell erreichte die Rasse eine große Popularität, und Ende der 20er und in den 30er Jahren entwickelte sich der Scottie mit lack-schwarzem Fell zum Modehund.

Pflege

Das Fell muss rund zweimal pro Jahr von fachkundiger Hand getrimmt werden, die Fellbereiche an Brust, Pfoten und Kopf werden in der Regel mit der Schere zurechtgemacht. Darüberhinaus muss das Fell natürlich regelmäßig gekämmt und gebürstet werden. "Showhunde" brauchen meist ein wenig mehr und intensievere Pflege ihrer Haarpracht.

Charakter

"Scotties" sind ehrlich und anspruchlos, sehr anhänglich an "ihre Familie", wachsam, drahtig und etwas eigensinnig. Die Hunde graben gern.

Aufzucht und Erziehung

Selbst für einen gradlinigen und konsequenten Menschen ist es kaum möglich, diese "Aristokraten" zu erziehen. Trotz ihrer Treue sind sie freie und selbständige Hunde - alle Erziehung sollte auf gegenseitigem Respelt basieren.

Verträglichkeit

Grundsätzlich gehen Scottish Terrier gut mit anderen Haustieren und Artgenossen um. Wenn Kinder den Hund nicht als "Spielzeug sehen, ihm also seine Würde lassen, werden beide Seiten in Harmonie miteinander leben. Alles ist wie üblich abhängig davonm wie gut der Welpe sozialisiert worden ist."

Bewegung

"Scotties" passen sich den Umständen gut an.

Scottish Terrier Porträt

FCI-Standard

FCI-Gruppe 3, Sektion 2,
Standard Nr. 73

Gehört zur Gruppe

3: Terrier

Ursprung

Großbritannien

Wissenschaftlicher Name

Canis lupus familiaris

Lebenserwartung

12 bis 15 Jahre

Pseudonym

Scottie, Schotte, Pfeifenputzer, Brikett-Hund

Grösse

Widerristhöhe:
Rüden 25-28cm
Hündinnen 23-25cm  

Farben

Schwarz, Stromung, Weizenfarbe

Aussehen

Gedrungen, kompakt, stämmig, mit einem forschen, sehr charakteristischen wiegenden gang.

Fell

Drahtiges, dickes Deckhaar über dichter, weicher Unterwolle, gewöhnlich und schwarz, gestromt oder dunkelgrau, seltener weizenfarben.

Gesundheit

Robust und stabil, aber Neigung zu Schilddrüsenüberfunktion und Epilepsie. Gelegentlich tritt eine rassenspezifische Krankheit auf: sogenannte Scottie-Kräpfe

Besitzer brauchen

Geduld und Humor beim Training sowie die Fähigkeit, die selbstgefällige Haltung dieser Rasse zu genießen.

Dieser Beitrag wurde am 04.09.2016 20:05 verfasst.

Zuletzt aktualisiert am 22.04.2017 18:34