Home » Erziehung » Hunde in der Wohnung

Zahlreiche Hundebesitzer teilen sich die eigene Wohnung mit dem Hund und kennen das Problem nur zu gut: Sobald die Vierbeiner die Räume betreten, halten Schmutz und Haare Einzug. In der Tat ist es nicht leicht, die Wohnung mit Hund sauber zu halten. Es gibt aber einige Tricks und Kniffe, die hier eine Erleichterung sein können.

Erziehung ist das A und O

Gerade wenn der Hund in der Wohnung lebt, ist Erziehung das A und O. Hunde brauchen Regeln und dazu gehört eben auch ein wenig Arbeit. Es ist wichtig, dass der Vierbeiner lernt, dass es im Haus auch Bereiche gibt, die für ihn verboten sind. Weiterhin sollte der Hund immer einen festen Schlafplatz bekommen, sonst kann es schnell, dass er sich das Bett von Herrchen und Frauchen aneignet.

Auch wenn die Tierhalter die eigenen vier Wände mit dem Vierbeiner teilen, braucht dieser Beschäftigung. Wenn es dem Tier langweilig wird, beginnt es rasch, Möbel anzuknabbern oder Bodenbeläge zu zerstören.

Staubsauger ist liebster Begleiter

Für alle Hundebesitzer gilt: nicht ohne meinen Staubsauger. Der Staubsauger ist das wichtigste Reinigungsgerät in einem Haushalt mit Hund. Er nimmt die Hundehaare zuverlässig auf und entfernt dabei auch losen Staub.

Am besten wird dabei auf einen Bodenstaubsauger zurückgegriffen. “Bodenstaubsauger ermöglichen es, das Zuhause auf praktische und schnelle Weise sauber zu halten. Für die unterschiedlichen Einsatzbereiche im Haus werden die Bodenstaubsauger mit verschiedenen auswechselbaren Aufsätzen angeboten.”, wie auf meistersauber.de zu lesen ist.

Damit der Staubsauger nicht mehrfach am Tag herausgeholt werden muss, ist es übrigens ratsam, den Vierbeiner regelmäßig zu bürsten. Auf diesem Weg werden die vielen losen Haare, die sich im Fell verstecken, geschickt entfernt. Die Bürste sollte auf die Fellart und Länge abgestimmt sein.

Gummihandschuhe für festsitzende Haare

Der Staubsauger ist gerade auf Teppichen und anderen Bodenbelägen das Mittel der Wahl. Anders ist es bei Polstermöbeln. Hier setzen sich die Hundehaare häufig in den Materialien fest und lassen sich nur schwer entfernen. Eine gute Lösung sind an dieser Stelle Gummihandschuhe.

Mit dem angezogenen Gummihandschuh wird mit der Hand über die Polstermöbel gefahren, wobei leichter Druck ausgeübt wird. Durch den Gummi lösen sich die Haare von den Polstern, der verunreinigte Handschuh kann dann ganz einfach entsorgt werden. Die Arbeit mit dem Gummihandschuh ist meistens effizienter und schneller als der Einsatz von Fusselrollern. Bei wenig Haaren können natürlich auch dieser oder Klebeband zum Einsatz kommen.

Fester Schlafplatz

Hundebesitzer sollten immer versuchen, den Hund an einen festen Schlafplatz zu gewöhnen. Dadurch kann sichergestellt werden, dass sich Haare und Schmutz in großen Mengen nicht im ganzen Haus verteilen. Der Schlafplatz vom Hund muss regelmäßig gereinigt werden, sonst wird dieser rasch zum Lieblingsplatz verschiedener Parasiten. Neben Zecken und Motten können sich hier auch Flöhe und Insekten einnisten, die natürlich in heimischen Wohnungen nicht gern gesehen sind.