Home » Haltung » Vor der Anschaffung » Hund für Kinder ab alter

Haustiere sind für Kinder besonders wertvoll

Dabei gelten Haustiere in deutschen Familien als ausgesprochen beliebt. Von Süden bis Norden leben etwa 34,3 Millionen Haustiere in den Haushalten, viele davon auch in Familien mit Kindern. “Haustiere sind für Kinder besonders wertvoll. Bei Jungen und Mädchen, die mit Tieren aufwachsen, ist die soziale Kompetenz häufig besser ausgeprägt. Außerdem fällt es den Kindern leichter Verantwortung zu übernehmen, wenn sie ein Haustier haben. Für viele sind Hund und Katze zudem Kuschelpartner und Trostspender.”, verdeutlicht Laura Schäfer von babywissen.com.

Hunde erfordern viel Verantwortung

Der Haustierwunsch schlechthin ist für die meisten Kinder ein eigener Hund. Mit ihm kann gespielt und getobt werden, zudem begeistert er als treue Seele. Doch Hunde, ganz gleich welche Rasse, brauchen sehr viel Aufmerksamkeit und Pflege. Für kleine Kinder sind sie als Haustier daher nicht geeignet, wenn sich der Nachwuchs auch vorwiegend allein um den Vierbeiner kümmern soll. Gerade kleinere Kinder vergessen häufig, dass der Hund regelmäßig Wasser und Futter braucht. Weiterhin sind die Tiere auf Beschäftigung angewiesen.

Hunde können zudem zuschnappen, wenn das Kind sie bedrängt oder zum Beispiel an den Ohren zieht. Wenn sich Jungen und Mädchen wirklich ein Haustier wünschen, um das sie sich allein kümmern können, sollten sie für einen Hund wenigstens 11 Jahre alt sein. Ein Familienhund, um dessen Pflege sich vorwiegend die Eltern kümmern, ist natürlich auch für Familien mit kleineren Kindern bestens geeignet.

Auch bei Katze und Co auf das Alter achten

Noch vor dem Hund kommt die Katze auf der Liste der beliebtesten Haustiere in Deutschland. Es gibt in deutschen Haushalten fast 15 Millionen Samtpfoten unterschiedlichster Rassen. Auch Kinder haben an den weichen Stubentigern in der Regel ihren Gefallen gefunden. Doch Katzen sind für Kinder nicht so gut geeignet, wie viele vielleicht annehmen. Im Gegensatz zu Hunden beschäftigen sich die Katzen nämlich viel lieber alleine und möchten obendrein selbst bestimmen, wann sie zum Schmusen und Spielen kommen. Erst ab dem Grundschulalter haben die meisten Kinder dafür Verständnis.

Vorsicht bei Hamster, Kaninchen und Meerschweinchen

Viele Eltern wählen als erstes Haustier Kaninchen, Meerschweinchen oder Hamster. Die Kleintiere gelten als ausgesprochen umgänglich. Außerdem wird der Pflegeaufwand hier gern ein wenig geringer eingeschätzt. Doch keines der aufgezählten Tiere ist für Kleinkinder geeignet. Kaninchen und Meerschweinchen lassen sich das Streicheln und Kuscheln nur bedingt gefallen, sodass die Kinder auch hier wenigstens schon sechs Jahre alt sein sollten.

Hamster sind aufgrund der Nachtaktivität für Kinder absolut ungeeignet. Auch Reptilien und Fische kommen für Kinder eher nicht infrage. Durch die Aquarien entsteht eine räumliche Distanz, durch die auch die Kinder sehr schnell die Lust daran verlieren, sich mit den Tieren auseinanderzusetzen. Etwa ab einem Alter von neun bis zehn Jahren kommen auch Wellensittiche infrage.