Japan Spitz

Die Entstehungsgeschichte des Japan Spitz lässt sich nicht eindeutig nachvollziehen. Vermutlich stammt der Japan Spitz von deutschen Spitzhundetypen ab. Sicher ist jedoch, dass Vorläufer des Nihon Supittsu nach Japan gebracht und dort – vermutlich unter der Einzucht anderer Rassen – vom Wach- zum Begleithund wurden. Erst seit 1930 in etwas wird der Japan Spitz in Japan als eigenständige Rasse gezüchtet, die 1948 anerkannt wurde.

Pflege

Der Japanische Spitz darf nicht zu oft gebürstet werden, da die Unterwolle dabei leicht Schaden nehmen könnte. Während des Fellwechsels ist ein Kamm mit doppelreihigen Metallzinken das beste Werkzeug, um tote Haare aus dem Fell zu entfernen.

Chrarakter

Aufgeweckt, intelligent, verspielt, wachsam und gehorsam.

Aufzucht und Erziehung

Es ist leicht, einen Japanischen Spitz zu erziehen, wichtig ist es aber, allzeit konsequent gegenüber dem Hund zu sein. Die Spitze lernen sehr schnell und finden viel Spaß an Hundesportarten wie z. B. Behendigkeitsprüfungen.

Verträglichkeit

Im allgemeinen gehen diese Hunde sehr gut mit Kindern um, schließlich tollen sie selbst gerne umher. Gegen Fremde nehmen sie meist eine reservierte Haltung ein. Der Umgang mit Artgenossen und anderen Haustieren stellt unter normalen Bedingungen kein Problem dar.

Bewegung

Wenn der Hund geistig und körperlich in gutem Zustand bleiben soll, dann sollte er dreimal täglich ausgeführt werden und regelmäßig ohne Leine rennen und spielen dürfen.

Japan Spitz

FCI-Standard

FCI-Gruppe 5
Sektion 5: Asiatische Spitze und verwandte Rassen
Standard Nr. 262

Gehört zur Gruppe

5: Spitze und Hunde vom Urtyp

Ursprung

Japan

Lebenserwartung

10 bis 16 Jahre

Alternative Namen

Nihon Supittsu (Japan-Spitz), Japanischer Spitz

Veranlagung / Typ

Begleithund, Familienhund

Grösse

Rüden: 30 - 38 cm
Hündinnen: 25 - 35 cm

Gewicht

Rüden: 6,5 - 10 kg
Hündinnen: 6,5 - 10 kg

Aussehen

Der Japan Spitz ist ein Hund mit üppigem reinweißem Haarkleid, einem spitzen Fang und dreieckigen aufrecht getragenen Ohren.

Farben

Weiß

Fell

Das dicke, langhaarige Fell und die dichte Unterwolle sind immer reinweiß.

Gesundheit

Aufgrund seiner Größe neigt der eigentlich robuste Japan Spitz eher zu den typischen Erkrankungen kleiner Hunde. Dazu gehören Zahnprobleme, Patellaluxationen und Krankheiten des Herzens.

Dieser Beitrag wurde am 18.03.2018 18:26 verfasst.

Geschrieben wurde der Beitrag von Patrick Pape

Zuletzt aktualisiert am 07.08.2018 19:20