Home » Hunderassen » Hütehunde und Treibhunde » Shetland Sheepdog

Pflege

Die Shelties brauchen keine spezielle Pflege, einzig regelmäßiges Kämmen und Bürsten des Felles ist empfehlenswert, besonders beim Fellwechsel. Fellkletten bilden sich vor allem hinter den Ohren, am Hinterkörper und in den Achseln, hier also besonders gründlich kämmen.

Charakter

Äußerst intelligent, schlau, seinem Herrn und dessen Familie treu ergeben, anhänglich, gehorsam, fröhlich, sehr ausdauernd.

Aufzucht und Erziehung

Dieser Hund braucht so gut wie keine Erziehung. Der Shelie lernt gern und findet es herrlich, beschäftigt zu sein, daher ist es ratsam, den Hund für einen Gehorsamkeits- oder Behendigkeitskursus anzumelden. Man wird schnell merken, welch große Freude diese Tätigkeit dem Hund bereitet.

Verträglichkeit

Shelties sind äußerst soziale Hunde, die in der Regel gut mit anderen Hunden und Katzen, ja sogar mit Kleintieren umgehen. Wenn Kinder den Hund vernünftig behandeln und nicht necken, macht er keinerlei Probleme. Gegenüber fremden Menschen verhalten sich die Hunde wachsam und abwartend.

Bewegung

Eigentlich paßt sich der Sheltie allen Umständen an, doch bei seinem intelligenten und arbeitslustigen Wesen „quält" es ihn, wenn er nichts zu tun hat. Shelties lernen und arbeiten gerne und sind mit Vergnügen im Freien. Die Hunde können in den verschiedensten Hundesportarten achtbare Leistungen bringen.

Besonderheiten

Es kommt bisweilen vor, daß Shelties zu groß werden, was aber nur von Belang ist, wenn man den Hund auf Ausstellungen präsentieren möchte.

Shetland Sheepdog Porträt

FCI-Standard

FCI-Gruppe 1, Sektion 1, Standard Nr. 88

Gehört zur Gruppe

1: Hüte- und Treibehunde

Ursprung

Großbritannien(Schottland)

Lebenserwartung

Lebenserwartung: 12 bis 13 Jahre

Grösse

Widerristhöhe:
Rüden 37cm,
Hündinnen 35,5cm  

Aussehen

Hübscher, wohlproportionierter collieartiger Hund mit üppigem Haarkleid und lebhaftem, teilnahmsvollem Blick.

Fell

Der Hund verfügt über ein doppeltes Fell: Das Oberfell besteht aus langem, hartem Haar, während die üppige Unterwolle weicher, kürzer und sehr dicht ist.

Shelties kommen in den Färbungen Sable-tint (von Sand bis Mahagoni, dann aber nicht mit schwarzen Haarspitzen), dreifarbig (Schwarz mit Loh und etwas Weiß), Blue merle (blauer Untergrund mit schwarzen Flecken) oder Schwarz-Weiß vor.

Meist sind diese Färbungen mit Pfoten, Brust, Kragen. Blesse und Schwanzspitze in Weiß gepaart.

Gesundheit

Tendenz zu Augenproblemen Epilepsie, Hüftdysplasie und Hautallergien.

Besitzer Müssen

den Hund bereits als Welpen ausgiebig schulen. Shelties können schüchtern sein und brauchen ausreichend physische und psychische Beschäftigung.

Dieser Beitrag wurde am 10.08.2017 23:38 verfasst.

Geschrieben wurde der Beitrag von Patrick Pape

Zuletzt aktualisiert am 13.08.2017 13:47