Home » Hunderassen » Hütehunde und Treibhunde » Border Collie

Der Border Collie - der geborener Schafhüter

Der Border Collie wurde in alle Welt geschickt, um dort als Hütehund zu arbeiten, so sehr war sein Können gefragt. Er arbeitet instinktiv - Besitzer von Borderwelpen werden beobachten, dass diese bereits als Babys beginnen, alles zusammenzuhalten und zu dirigieren, was sich bewegt.

Diese Rasse nahm bereit an den frühesten aufgezeichneten Hütehundqualifikationen teil, und heute tut sich ihr Vertreter nicht nur beim Hüten, sondern auch in Agilität und Gehorsamkeit hervor. Wer einen Border Collie als Haushund hält, lernt seine Schattenseiten kennen: Dem Besitzer wird sehr viel abverlangt. Diese Collies brauchen ausreichende, anstrengende Bewegung sowie mentales Training. Wer für seinen Hund keine Herde zum Hüten hat, muss sich eine Menge einfallen lassen, um den hoch intelligenten Hund zu beschäftigen.

Viele lösen das Problem, indem sie ihren Hund an Agilität und Flyball-Wettbewerben teilnehmen lassen oder sich knifflige Tricks ausdenken, die sie den Hund beibringen, um ihn mental fit zu halten. Gelangweilte Border Collies können neurotisch und destruktiv werden, deshalb sollte man sich genau überlegen, ob man für einen Border Collie geeignet ist. Ein glücklicher Border Collie ist eines der dankbarsten Haustiere überhaupt. Ob es nun zu seinem "Job" gehört, auf Schwebebalken zu balancierender Frisbees im parkt zu fangen - es ist eine Freude zu beobachten, mit welcher Konzentration er bei der Arbeit ist.

Ansonsten ist der Hund anspruchslos. Einmal pro Woche kämmen genügt, um das Fell vor Verfilzung zu schützen. Außerdem braucht er länger, um erwachsen zu werden, manchmal bis zum dritten Geburtstag. Deshalb kann es auch länger dauern, bis er verlässlich erzogen ist und alle „jugendlichen“ Flausen sein lässt.

Pflege

Das Fell der Border Collies hat nur relativ wenig Pflege nötig. Wöchentliches Durchbürsten hält das Fell in gutem Zustand.

Charakter

Sehr arbeitswillig, intelligent, schlau, schnelle Auffassungsgabe, aufmerksam, beweglich, wachsam, tapfer, sehr anhänglich an seinen Besitzer und dessen Familie.

Eigenschaften

Der Border Collie ist ein bildschöner, harmonisch proportionierter Vierbeiner, dem man auf den ersten Blick nicht ansieht, wie viel Kraft, Arbeitseifer und Ausdauer in ihm steckt. Die Rasse zeichnet sich durch Robustheit, Intelligenz, Unerschrockenheit und ein schnelles Auffassungs- und Reaktionsvermögen aus, aber auch durch eine gewisse angeborene Schärfe, die sich unangenehm bemerkbar machen kann, wenn der arbeitseifrige Hund nicht genügend gefordert wird und keine echte Aufgabe hat. Dementsprechend wichtig ist die frühe Anerziehung der „Beißhemmung“.

Aufzucht und Erziehung

Die Border Collies sind weltweit für ihre enorme Intelligenz und den Wunsch, diesen Ruf auch gerecht zu werden, bekannt. Neue Kommandos begreifen sie außerordentlich schnell. Die meisten Border Collies besitzen eine naturgegebene Veranlagung für das Treiben von Vieh.

Haltung

Ein Border Collie eignet sich nur für fortgeschrittene Hundehalter, die willens sind sich immer wieder neue Dinge auszudenken, die sie ihrem Vierbeiner beibringen können. Wird ein Border ständig eingesperrt, neigt er zu destruktiven Verhalten und anhaltendem lautstarken Bellen.

Verträglichkeit

Wenn ein Border Collie ausreichend Bewegung und geistige Auslastung erfährt, geht er in der Regel gut mit Artgenossen, anderen Haustieren sowie Kindern um. Bei Mangel an Arbeit kann es jedoch sein, dass sich der Border selbst eine Beschäftigung sucht und beispielsweise die Kinder oder andere Haustiere “zusammentreibt” und „hütet“.

Bewegung

Ein Border Collie, der nichts zu tun hat, wird schnell zu einem unguten, manchmal sogar aggressiven Hund. Ein wenig Auslauf allein genügt dieser Rasse nicht. Die Boders wollen und müssen mit einer oder mehreren Aufgaben gefordert werden. Somit ist es nicht weiter erstaunlich, dass Border Collies bei Wettkämpfen meist auf den vorderen Plätzen zu finden sind, speziell wenn es um Behändigkeit, Gehorsamkeit, “Fly-Ball” oder das Treiben von Schafen geht. Die Hund sind gewissermaßen “Perfektionisten” und wollen immer alles richtig machen. Es ist offensichtlich: Diese Rasse braucht Beschäftigung!

Gesundheit

Mit dem "Border" im Namen ist die Grenze zwischen England und Schottland gemeint, wo diese altbewährte Hütehunderasse ihren Ursprung hat. Der Border Collie war - und ist noch immer ein ausgesprochender Arbeitshund, der seine Aufgabe, das Hüten und Treiben der Schafherden, sehr ernst nimmt und perfekt beherrscht. Mit der Funktion als Begleithund, die man ihm neuerdigs immer häufiger zumutet, scheint er sich noch nicht ganz abgefunden zu haben.

Besonderheiten

Diese Rasse ist nicht für Anfänger geeignet. Nur hundeerfahrene Leute sollten sich einen Border Collie (oder einen Mischling mit dieser Rasse) zulegen und gewährleisten, dass der Vierbeiner adäquat beschäftigt und ausgelastet wird.

Border Collie Porträt

FCI-Standard

FCI-Gruppe 1, Sektion 1, Standard Nr. 297

Gehört zur Gruppe

1: Hüte- und Treibehunde

Ursprung

Großbritannien

Grösse

Widerristhöhe:
Rüden 48-56cm,
Hündinnen 46-54cm  

Aussehen

Ein mittelgroßer Herdenhund mit ausgeprägt athletischer Erscheinung; muskulös und schlank mit ungewöhnlich aufmerksamen, konzentrierten Blick.

Fell

Es gibt zwei Varianten: einmal rau, einmal glatt, beide mit Doppelfell. Die Raue hat ein längeres Fell, das leicht gewellt sein kann, aber das Deckhaar ist hier dick und Wasser abweisend.

Der seltenere glatthaarige Collie hat das kürzere Fell, das eine Mähne um den Hals haben kann. Fast jede Farbe oder Farbkombination ist laut Zuchtbestand erlaubt, wobei die häufisten kombinationen Schwarz und Weiß, Braun und Weiß oder dreifarbig sind.

Gesundheit

Ein kräftier und gesunder Arbeitshund, der nur manchmal an Hüftgelenkdysplasie, Allergien, Augenerkrankungen (Netzhautatrophie) oder Gehirnerkrankungen leidet.

Besitzer Müssen

verstehen, dass der hund sorgfältiges Training und ausreichend Auslauf braucht, aber auch Anregung. Border Collies sind nur für sehr engangierte Besitzer geeignet.

Geeignet für

aktive Fortgeschrittene

Für Menschen, die sich dem Hundesport widmen wollen, sind Border Collies ein Geschenk des Himmels.

Auch Bauern, bei denen die Hunde ihren ursprünglichen Aufgaben nachkommen können, werden sicher nicht enttäuscht werden.

Als reiner Haushund sind Borders allerdings nicht unbedingt die beste Wahl.

Dieser Beitrag wurde am 12.06.2013 22:10 verfasst.

Zuletzt aktualisiert am 22.04.2017 16:16