Die häufigsten Auslöser für Überhitzung bei Hunden im Sommer

Die häufigsten Auslöser für Überhitzung bei Hunden im Sommer

Überhitzung bei Hunden im Sommer kann gefährlich sein und schnell zu einem Hitzschlag führen. Es ist wichtig, dass alle Hundebesitzer die häufigsten Ursachen für eine Überhitzung von Hunden im Sommer kennen und wissen, welche Szenarien dazu führen können, dass Hunde gefährlich heiß werden. In diesem Artikel werden die häufigsten Auslöser für eine Überhitzung von Hunden im Sommer beschrieben. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Mit dem Hund spazieren gehen, wenn es zu heiß ist

Die meisten Hundebesitzer wissen, dass man zu den heißesten Tageszeiten nicht mit dem Hund spazieren gehen sollte, was für die meisten Menschen die Tagesmitte bedeutet, wenn die Sonne am höchsten steht.

Im Hochsommer können die heißesten Tage jedoch bedeuten, dass Ihr Hund sehr früh am Morgen oder sehr spät in der Nacht ausgeführt werden muss, um sicherzustellen, dass es nicht zu heiß ist; an manchen Tagen ist die Temperatur für die überwiegende Mehrheit der 24 Stunden zu hoch für einen sicheren Spaziergang für einige Hunde.

Sie sollten sich bemühen, Ihren Hund zu den Zeiten auszuführen, zu denen dies möglich ist, um sicherzustellen, dass er seinen Spaziergang bekommt, aber wenn Sie die Wahl haben zwischen einem Spaziergang, wenn es zu heiß ist, oder gar keinem Spaziergang, ist es besser, einen Spaziergang auszulassen.

Überanstrengung beim Spielen

Nicht nur ein geplanter Spaziergang außerhalb des Hauses kann zu einer Überhitzung Ihres Hundes führen. Auch einfaches Spielen und Auspowern im Garten kann dies bewirken, und zwar genauso schnell. Dies ist ein häufiges Problem, wenn Sie Ihren Hund von Ihren Kindern beaufsichtigen und mit ihm spielen lassen, da diese möglicherweise nicht wissen, wann es dem Hund zu heiß wird, oder die Anstrengung für Ihren Hund minimieren.

Auch Hunde spielen oft weiter, selbst wenn ihnen viel zu heiß ist, wenn sie dazu aufgefordert werden. Ein weiterer Punkt, auf den Sie achten sollten, ist, wenn Sie zwei oder mehr Hunde haben, denn selbst wenn keine Menschen beteiligt sind, kann das Spiel zwischen den Hunden dazu führen, dass einer oder beide überhitzen.

Mangelnder Zugang zu Wasser

Sie sollten Ihrem Hund stets freien Zugang zu Wasser bieten, und zwar das ganze Jahr über und nicht nur im Sommer. Bedenken Sie aber, dass Ihr Hund im Sommer mehr trinken muss und das Wasser auch schneller verdunstet, so dass er seinen Napf öfter auffüllen muss.

Es ist ratsam, mehrere Wassernäpfe an verschiedenen Stellen aufzustellen, vielleicht größere Näpfe zu verwenden und sich anzugewöhnen, alle vier Stunden oder so nachzufüllen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Hund, wenn er sich im Garten oder in einem Teil des Hauses aufhält, immer einen Napf erreichen kann (und weiß, wo er ihn findet).

An einem heißen Ort gefangen sein

Hunde dürfen im Sommer niemals im Auto zurückgelassen werden; sie können innerhalb weniger Minuten überhitzen, was schnell zu einem Hitzschlag führen kann, der tödlich sein kann. Dies ist jedoch nicht der einzige Ort, an dem ein eingesperrter Hund überhitzen kann; wenn er in einen Schuppen, ein Gewächshaus oder auch nur in einen Raum des Hauses gerät, der sich durch die Sonneneinstrahlung aufheizt, kann dies ebenfalls eine Überhitzung verursachen.

Kühlmäntel

Kühlmäntel und -westen sind so konzipiert, dass sie in Wasser getränkt oder mit Kältepaketen gefüllt werden können, um die Körperkerntemperatur Ihres Hundes zu senken. Richtig eingesetzt, können sie sehr nützlich sein und den Unterschied für den Komfort und die Sicherheit Ihres Hundes im Sommer ausmachen. Sie sollten jedoch nicht unbeaufsichtigt am Hund belassen werden und mindestens einmal pro Stunde überprüft werden. Mit der Zeit erwärmen sie sich und führen, wenn sie nicht nachgefüllt werden, zu einer Überhitzung des Hundes, anstatt ihn kühler zu halten.

Mangel an Schatten

Schatten ist wichtig, damit Ihr Hund kühl bleibt, und er wird sich bei Bedarf ganz natürlich in den Schatten begeben, solange er Zugang dazu hat. Wenn es in Ihrem Garten jedoch keinen Schatten gibt oder Ihr Hund in einem Teil des Hauses mit voller Sonne eingesperrt ist, kann er dies nicht tun. Es ist wichtig, für Schatten zu sorgen, wenn es keinen gibt, und Ihrem Hund die Möglichkeit zu geben, sich bei Bedarf kühlere Plätze zu suchen.

Stress

Stress und Angst haben eine Reihe von physischen Auswirkungen auf den Körper des Hundes, unter anderem verursacht er eine schnelle, flache Atmung. Dies kann schnell zu einer Überhitzung führen. Berücksichtigen Sie daher immer das Wohlbefinden und die Zufriedenheit Ihres Hundes, nicht nur im Sommer!

Körperliche Merkmale

Hunde, die in die Jahre gekommen sind, und auch flachgesichtige Rassen wie die Englische Bulldogge neigen im Sommer eher dazu, in der Hitze zu verwelken. Ältere Hunde sind möglicherweise weniger in der Lage, ihre eigene Körpertemperatur zu regulieren, und daher anfälliger für Überhitzung. Die schmalen und kurzen Nasenlöcher von Hunden mit flachem Gesicht können das Atmen selbst bei normalem Wetter zu einer Herausforderung machen, so dass diese Hunde bei heißem Wetter besondere Pflege und Aufmerksamkeit benötigen.